Das Vinyl wird gerettet

Donnerstag, 16. April 2020 - 20:00 Uhr


Eintritt frei




Pop und Rock-Oldies der 60er, 70er und 80er Jahre aus der runden Rille – Thema »PoprockRockpop # Made in USA«. Poprock und Rockpop sind Kinder der frühen 1970er, als der gerade aufgekeimte Hardrock schon wieder durch neu kombinierte Genres in Gefahr geriet. Reggae, Progressive Musik, Pre- oder Protopunk und -wave verdrängten ihn aus dem Zentrum des Interesses, so dass die Musikbranche auch wieder andere Wege beschritt, um neue Käuferschichten zu gewinnen.

Musiker-Geburtstage (16.04.), u. a.: 49 J.: wäre Selena geworden, wenn sie nicht 1995 ermordet worden wäre. Sie war die erste spanischsprachige Sängerin, deren LP Chart-Platz 1 erreichte; 56 J.: D. A. Pirner, Frontman von Soul Asylum; 68 J.: Der finnische Gitarrist Jukka Jorma Tolonen; dagegen wäre Dusty Springfield, die eigentlich Mary Isobel Catherine Bernadette O’Brien OBE heißt, 81 J. geworden, wenn sie nicht bereits 1999 verstorben wäre. Sie ist bis heute eine der erfolgreichsten Sängerinnen Englands; 85 J.: Bobby Vinton, der von 1962 bis 1972 mehr Nummer-1-Hits platzieren konnte als jeder andere Musiker dieser Zeit, und daher vom Billboard Magazine zum „all-time most successful love singer of the ‘Rock-Era’“ erklärt wurde. Der US-Flötist Herbie Mann wäre 90 J. geworden, wenn er nicht schon gestorben wäre. Und seinen 96. hätte Pianist Henry Mancini feiern können, der Schöpfer von „Peter Gunn“ und „Pink Panther“, wenn er nicht ebenfalls längst dahingeschieden wäre.
Würdigung Verstorbener wie bspw. vor 10 J.: Die kubanische Sängerin Graciela; vor 20 J.: New Wave-Ikone, Sänger Ian Dury, außerdem der Sänger der Los Hermanos Ábalos aus Argentinien, Machaco; vor 30 J.: Jazzmusikerin Sarah Vaughan aus den USA und vor 40 J.: Jacob Miller, Sänger von Inner Circle, der mit 27 Jahren bei einem Autounfall uns Leben kam.
Ein Vinyl-Quiz zum Thema für alle. Die Ausstellung trägt diesmal den Titel: „Ausgeschnittenes Vinylchlorid, vielfältig bebildert“.